|   Nachrichten

Aus dem HAUS DER REGION

Mobilitätspakt Rastatt

Quelle: Herm_pixabay.com

Mobilitätspakt Rastatt

Am 23.07.2019 lud die Stadt Rastatt zur Auftaktveranstaltung des geplanten Mobilitätspaktes Rastatt. Nach Neckarsulm und Wiesloch-Walldorf soll Rastatt das dritte Stadtgebiet sein, in dem ein Mobilitätspakt ins Leben gerufen wird. In dem Pakt arbeiten das Land Baden-Württemberg, die Stadt und eine Vielzahl von Akteuren aus der öffentlichen Verwaltung und privater Unternehmen zusammen. Ziel ist eine umfassende Aufarbeitung des Verkehrsthemas, fokussiert auf das Mittelzentrum. Dabei darf das Stadtgebiet nicht isoliert betrachtet werden, sondern die Einbindung der Barockstadt in das internationale Verkehrsgeflecht ist ein zentraler Bestandteil der nun auf den Weg gebrachten Zusammenarbeit.

Im Fokus stehen die Verkehrswende und das sich schnell wandelnde Mobilitätsverhalten der Bewohner, die Auslastung sämtlicher Verkehrsinfrastrukturen in Stadt und Region, die prognostizierte Zunahme der Mobilität aufgrund weiter steigender Bevölkerungszahlen, hohe Wirtschaftskraft und der sich stark volatilen individuellen Bedürfnisse und Lebensstile.

Das erste Treffen hat den weiteren Weg strukturiert, alle Institutionen möchten an dem Thema mitarbeiten und betrachten den angestrebten Pakt als einen wichtigen Baustein zur Bearbeitung der drängenden Verkehrsfragen in Rastatt, um Rastatt, aber auch darüber hinaus.

Gerd Hager sagte die Unterstützung der Region zu und erinnerte besonders an die strategische Lage von Rastatt im Oberrheingraben und als Verknüpfungspunkt zu unseren französischen Nachbarn im Elsass.

 

 

 

 

 

 

Zurück