PresseInformation Nr. 12

|   Nachrichten

Trinationale Metropolregion Oberrhein präsentierte sich in Brüssel

Trinationale Metropolregion Oberrhein präsentierte sich in Brüssel

Offele sprach für die Regionalverbände am Oberrhein

Brüssel/Karlsruhe. Gestern hatten in der baden-württembergischen Landesvertretung in Brüssel rund 500 Gäste die Gelegenheit, sich vom Modellcharakter der Trinationalen Metropolregion Oberrhein für Europa zu überzeugen. Zu den Wortführern gehörte auch der Vorsitzende des Regionalverbandes Mittlerer Oberrhein, Josef Offele. In seinem Redebeitrag beleuchtete er die Rolle der Raumentwicklung für das Zusammenwachsen und den nachhaltigen Erfolg des Oberrheingebietes. „In Grenzregionen gibt es faszinierende Möglichkeiten, durch gezielte Projekte und Maßnahmen, Quantensprünge für den territorialen Zusammenhalt sowohl auf der regionalen wie auch auf der europäischen Ebene zu realisieren“, sagte Offele vor Vertretern aus Wissenschaft, Wirtschaft, Kultur und der europäischen Einrichtungen. Anhand von rund 20 Projekten veranschaulichte der deutsch-französisch-schweizerische Wirtschaftsraum im Foyer der Landesvertretung seine Zusammenarbeit.

Mit ihrem Auftritt auf der europäischen Bühne habe die Trinationale Metropolregion Oberrhein ihre Vorbildfunktion für die grenzüberschreitende, europäische Entwicklung verdeutlicht, so Verbandsdirektor Gerd Hager. „Voraussetzung für den Erfolg ist der intensive Dialog und das konstruktive Zusammenwirken von Akteuren aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Wissenschaft und, nicht zu vergessen, der Bürgergesellschaft“.

Die erste auswärtige Präsentation der Trinationalen Metropolregion Oberrhein war eine Koproduktion der Oberrheinkonferenz und der Landesvertretung Baden-Württemberg. Der Regionalverband Mittlerer Oberrhein gehörte zum Vorbereitungsteam.

Zurück