PresseInformation Nr. 18

|   Nachrichten

Landesunterstützung für Ethylen-Pipeline-Süd erwünscht

Landesunterstützung für die Ethylen-Pipeline-Süd erwünscht

Karlsruhe. In einem Brief an die Landesregierung bat Josef Offele gestern (18.05.) um Unterstützung für den Bau der Ethylen-Pipeline Süd. Der Vorsitzende des Regionalverbandes Mittlerer Oberrhein übermittelte den Wunsch der Mitglieder des Planungsausschusses. Das Verbandsgremium bekräftigte damit entsprechende Initiativen der Metropolregion Rhein-Neckar und der Stadt Karlsruhe.

Obwohl die Planungsverfahren für die EPS bereits abgeschlossen sind, konnte sie aufgrund fehlender Wegerechte bis heute nur abschnittsweise realisiert werden. Der Regionalverband appelliert deshalb an das Land Baden-Württemberg, möglichst zeitnah die Voraussetzungen für den Erwerb aller notwendigen Wegerechte zu schaffen. Eine Möglichkeit wäre im Rahmen eines Wegerechtsgesetzes.

Etwas mehr als die Hälfte der insgesamt 360 Kilometer langen Ethylen-Rohrleitung zwischen Münchsmünster in Bayern und Ludwigshafen wird auf baden-württembergischem Boden verlaufen. Seit September 2008 liegen dafür die Planfeststellungsbeschlüsse vor. Im Frühjahr 2009 haben im Staatswald bei Stutensee-Blankenloch bereits die Bauarbeiten begonnen. Allerdings stockt der freiwillige Wegerechtserwerb bei anderen Streckenabschnitten in Baden-Württemberg. „Hier hoffen wir, bei einem der bedeutendsten Infrastrukturvorhaben in unserer Region, auf Unterstützung durch das Land“, erklärt Verbandsdirektor Gerd Hager „damit diese Maßnahme zügig umgesetzt werden kann“.

In der Region Mittlerer Oberrhein könnte Deutschlands größte Raffinerie, die Karlsruher MIRO (Mineralölraffinerie Oberrhein), von der Maßnahme profitieren. Die EPS schließt eine Lücke im transeuropäischen Pipeline-Netzwerk. Sie verbindet das nordwesteuropäische Netzwerk mit Osteuropa.

Erläuterung:

Ethylen ist ein farbloses und annährend geruchloses Gas, das unter Normalbedingungen leichter ist als Luft. In der Pipeline wird Ethylen als Fluid transportiert, also in einem Zustand zwischen Gas und Flüssigkeit. Ethylen wird großtechnisch durch „cracken“ von Naphtha, einer Erdölfraktion, gewonnen. Es ist ein wichtiger Rohstoff der Kunststoffindustrie und dient größtenteils zur Produktion bekannter Kunststoffe wie Polyethylen und PVC.

Mehr Infos unter: www.eps-pipeline.de.

Zurück