|   Nachrichten

PresseInformation Nr. 28

Neue Verbandsversammlung bestätigt Landrat Dr. Schnaudigel

Foto: Paul Gärtner

Karlsruhe/Baden-Baden. Die gestern (16.10.) im Akademiegebäude der EurAKa in Baden-Baden neu konstituierte Verbandsversammlung hat Dr. Christoph Schnaudigel im Amt bestätigt (mit 70 von 78 Stimmen). Damit ist der Karlsruher Landrat für weitere fünf Jahre als ehrenamtlicher Vorsitzender des Regionalverbandes Mittlerer Oberrhein gewählt. „Ich freue mich über das Vertrauen in meine Führungsarbeit, das mir vor allem auch von den neuen Mitgliedern dieses wichtigen Entscheidungsgremiums entgegengebracht wurde“, so Schnaudigel. Der Kandidat der CDU-Fraktion skizzierte zuvor in seiner „Bewerbungsrede“ die Eckpunkte seiner künftigen Regionalpolitik. Die Themenpalette reichte von der „Bebauungsdichte als städtebauliche Chance“ über den „Klimaschutz als wichtiges Querschnittsthema“ bis zur regionalen Ausgestaltung des deutsch-französischen Vertrages von Aachen.

Vor dem Eintritt in die eigentliche Tagesordnung verabschiedete der Regionalverband insgesamt 36 langjährige Mitglieder der Verbandsversammlung mit seiner Reinhard-Baumeister-Medaille. Darunter war auch der „baden-württembergische Rekordhalter“, Eberhard Roth. Der ehemalige Bürgermeister von Sulzfeld gehörte über neun Wahlperioden dem obersten Gremium des Verbandes an. Die “Silbermedaillen“ gingen an den früheren Oberbürgermeister von Stutensee, Klaus Demal und den Rechtsanwalt Hermann Heil für jeweils 25 Jahre aktive Mitarbeit in der Verbandsversammlung. Sportlich betrachtet auf dem dritten Platz landeten mit insgesamt 20 Jahren regionalplanerischer Verbandsarbeit der ehemalige Rastatter Landrat Jürgen Bäuerle, sowie die früheren Bürgermeister Jürgen Heß, Wolfram Jäger, Rudi Knodel und Manfred Will.

Nach geheimer Wahl und Verpflichtung des alten und neuen Verbandsvorsitzenden Dr. Schnaudigel durch die „Alterspräsidentin“ Renate Knauss aus Bretten, standen noch die Wahlen der drei Stellvertreter des Verbandsvorsitzenden und die Bildung der beiden beschließenden Ausschüsse an. Erste stellvertretende Verbandsvorsitzende ist die Karlsruher Bürgermeisterin Bettina Lisbach (Bündnis 90/Die Grünen), gefolgt vom Karlsruher Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup (SPD) und Hubert Schnurr (Freie Wähler), Oberbürgermeister aus Bühl.

Die neue Verbandsversammlung zählt auch in der 10. Wahlperiode (2019-2024) achtzig Mitglieder. Diese wurden von den Kreistagen der beiden Landkreise Rastatt und Karlsruhe sowie den Stadträten der kreisfreien Städte Karlsruhe und Baden-Baden auf fünf Jahre gewählt. Knapp die Hälfte der Sitze im künftigen „Regionalparlament“ ist neu besetzt. Das Gremium setzt sich aus sieben Fraktionen zusammen, mit der CDU als mitgliederstärkste (22 Sitze), gefolgt von Bündnis90/Die Grünen (16 Sitze), der SPD (14 Sitze) und den Freien Wählern (11 Sitze). Die FDP ist mit sechs Sitzen vertreten, die AfD mit fünf Sitzen, DIE LINKE nimmt drei Sitze wahr, KAL/Die PARTEI ist durch zwei Mitglieder vertreten und mit einem die FBB aus Baden-Baden. Im Planungsausschuss sowie dem Verwaltungs- und Finanzausschuss sind jeweils 26 Mitglieder der Verbandsversammlung vertreten.

Zurück