|   Nachrichten

Aus dem HAUS DER REGION

Stadtentwicklung - Immobilien - Verkehr

Im Rahmen des Heuer-Dialogs haben 80 Expert(inn)en in Essen über die Zukunft der Mobilität in Deutschland diskutiert. Im Blickpunkt standen die Auswirkungen des digitalen Wandels, der Energiewende und der tiefgreifenden Umbrüche im Mobilitätsverhalten der Bevölkerung auf die Immobilienwirtschaft. Von „The race to urban space“ über „Immobilienwirtschaft 4.0: Digitalisierungsbaustein Blockchain“ bis zur „Stadt der Zukunft 2040“ reichten die Themen. In der Studie der Zukunftschancen der bundesdeutschen Städte erreichte Karlsruhe den ersten Platz. Hier treffen Lebensqualität, ein herausragender Modal split, hohe Umweltqualität mit einer zukunftsfesten Verkehrspolitik zusammen. Unter dem Motto „Mobilitätsentwicklung ist Chefsache“ wagte Gerd Hager für die Region Mittlerer Oberrhein einen Blick in die Zukunft der Verkehrsinfrastruktur in der Region um das Oberzentrum Karlsruhe. Mit ihm diskutierten Marianne Weinreich von der Cycling Embassy of Denmark, Hans-Jürgen Best, Stadtdirektor aus Essen und Arne Lorz, der die Stadtentwicklungsdirektion in München leitet. Ziel der Verkehrsplanung im Südwesten sei eine bequeme, kostengünstige und ökologische Mobilität flächendeckend in dem gesamten urbanen Verflechtungsraum.

Zurück