|   Nachrichten

Aus dem HAUS DER REGION

Rückhalteraum auf dem Vormarsch

Rückhalteraum auf dem Vormarsch

Am 22.07.2019 tagten der Projektkreis und die Arbeitsgruppen zum Rückhalteraum Elisabethenwört im Sebastianusheim von Philippsburg-Rheinsheim.

Das Regierungspräsidium Karlsruhe und die projektbeteiligten Expertenbüros informierten dort einen größeren Kreis von interessierten Bürgern aus Philippsburg und Dettenheim über den Fortgang der Planungen zum Rückhalteraum Elisabethenwört.

Der Rückhalteraum ist einer von 13 Bausteinen im Integrierten Rheinprogramm des Landes Baden-Württemberg. Werner Schadwinkel berichtete in der Sitzung über die Objektplanung, Rainer Stephan beleuchtete die Themen Hydraulik und Grundwasser, Andreas Ness referierte über die Umweltplanung und die Mitarbeiter des Regierungspräsidiums Karlsruhe standen zum Gesamtprojekt und vielen Detailfragen in der spätnachmittäglichen Sitzung Rede und Antwort.

Gerd Hager vertrat die Region Mittlerer Oberrhein, die als Flussanlieger ein hohes Interesse an dem Fortgang des Integrierten Rheinprogramms mit seinen 4 regional bedeutsamen Maßnahmen Polder Söllingen, Rückhalteraum Rheinschanzinsel, Elisabethenwört und Rappenwört besitzt. Damit kann der Schutz der Rheinanlieger gegenüber einem 200jährigen Hochwasserereignis erreicht werden.

Die Fachplanungen laufen nun auf Hochtouren und nach dem vom Regierungspräsidium vorgestellten Zeit- und Arbeitsplan soll der Planfeststellungsantrag bereits im Jahr 2020 eingereicht werden. Bis dahin wird es noch eine Vielzahl von Erhebungen und weitere Gespräche über die Grundlagen und die Details der Rückhalteplanung geben.

Zurück