|   Nachrichten

PresseInformation Nr. 30

Drei Planfälle für regionales Verkehrsmodell

Karlsruhe. Der Planungsausschuss des Regionalverbandes tagt morgen (13.11.) erstmals in neuer Besetzung. Der erste Beschluss in dieser Wahlperiode zielt auf das extern beauftragte regionale Verkehrsmodell. Dabei geht es um die Ausarbeitung von drei sogenannten Planfällen, denen unterschiedliche Entwicklungsszenarien zugrunde gelegt werden sollen.

Die Stellungnahme des Regionalverbandes zur Änderung des Flächennutzungsplans der Stadt Baden-Baden im Bereich Geroldsauer Mühle ist ein weiterer zu beschließender Tagesordnungspunkt. Darin plädiert die Verbandsverwaltung auf eine räumliche Beschränkung der geplanten Sonderfläche, die in einem regionalen Grünzug liegt.

Um die Entwicklung des großflächigen Einzelhandels in Gondelsheim und Durmersheim geht es im weiteren Sitzungsverlauf. Dabei positioniert sich der Regionalverband jeweils mit Stellungnahmen zur Erweiterung von bestehenden Lebensmittelmärkten.

Einen mündlichen Bericht können die Ausschussmitglieder zum Ende des Projektes RAISE-IT erwarten, in dem der Regionalverband die letzten drei Jahre aktiv war. Das internationale Projektteam erarbeitete Empfehlungen für den weiträumigen Personenschienenverkehr entlang der Städte des Rhein-Alpen-Korridors. Die Ergebnisse zählen zu den Leistungen des Europäischen Verbundes für Territoriale Zusammenarbeit, EVTZ Rhine-Alpine-Corridor.

Zu Beginn der Sitzung haben Einwohnerinnen und Einwohner der Region wieder die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Die Sitzung des Planungsausschusses beginnt um 15:30 Uhr im HAUS DER REGION in der Baumeisterstraße 2 in Karlsruhe.

Zurück