Radschnellverbindungen

Das Landeskabinett hat im Jahr 2016 die RadSTRATEGIE beschlossen. Ziel ist es, das Fahrrad als umweltschonendes und gesundheitsförderndes Alltagsverkehrsmittel zu fördern. Demnach sollten bis zum Jahr 2030 dreißig Prozent aller Wege mit dem Fahrrad zurückgelegt werden.

Einen wichtigen Beitrag zur Erreichung dieses ambitionierten Zieles sind Radschnellverbindungen. Das Land hat in der RadSTRATEGIE die Realisierung von zehn Radschnellverbindungen bis zum Jahr 2025 beschlossen.

 

 

RAD Bürgerdialoge

Im Rahmen der Erstellung der Machbarkeitsstudie für die Radschnellverbindungen in der Region Mittlerer Oberrhein sind die Anregungen der Bürgerinnen und Bürgern ein wichtiger Baustein. Sie kennen ihre Gemeinden, Quartiere, Straßen und Radwege am besten. Ihre Ideen und Vorschläge fließen in den Erarbeitungsprozess der Machbarkeitsstudie mit ein.

Zusammen mit seinen Partnern aus den Stadt- und Landkreisen sowie dem beauftragten Gutachterbüro hat der Regionalverband vier Bürgerforen durchgeführt.

Dokumentation

1. Bürgerdialog am 14.05.18 im Landratsamt Rastatt: Korridor Bühl_Baden-Baden_Karlsruhe

2. Bürgerdialog am 16.05.18 im HAUS DER REGION in Karlsruhe: Korridor Karlsruhe_West/Rhein_Eggenstein-Leopoldshafen

3. Bürgerdialog am 04.06.18 im Rathaus in Stutensee-Blankenloch: Korridor Bruchsal_Stutensee_Karlsruhe

4. Bürgerdialog am 05.06.18 im HAUS DER REGION in Karlsruhe: Korridor Karlsruhe-Ost_Karlsruhe_Ettlingen_Karlsruhe_Pfinztal

RAD Weg und Meilensteine

2016: Das Land beschließt seine RadSTRATEGIE mit der Realisierung von zehn Radschnellverbindungen bis zum Jahr 2025. 

Oktober 2017: Förderzusage des Landes an den Regionalverband zur Erarbeitung einer Machbarkeitsstudie für drei Korridore

März 2018: Zwei Korridore in der Region Mittlerer Oberrhein landen bei der Potenzialstudie des Landes auf den vorderen Plätzen

Mai/Juni 2018: Bürgerdialoge in der Region Mittlerer Oberrhein

Ende 2018 Abschluss der Machbarkeitsstudie

(...)